Kategorie: Neuigkeiten

Halbierung der Kitabeiträge ist ein wichtiger und fairer Schritt

Mit großer Freude nimmt die CDU Herdecke die Entscheidung der NRW-Koalition zur Kenntnis die Kitabeiträge zu halbieren

Zur Entlastung der Eltern in der Corona-Krise werden die Beiträge für die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen für Juni und Juli zur Hälfte erlassen. Darauf hat sich jetzt die NRW-Koalition aus CDU und FDP zusammen mit den Kommunen verständigt. “Elternbeiträge sind ein Baustein zur Finanzierung des Systems der Kindertagesbetreuung, diese also trotz langsamer Wiederaufnahme des Regelbetriebs im Juni gänzlich auszusetzen, wäre in unseren Augen nicht die richtige Lösung gewesen. Nun kommt die Lösung der NRW-Koalition unseren eigenen Bemühungen eine familienfreundliche und gleichzeitig auch für die, von der Coronakrise belasteten Eltern eine faire Lösung zu bieten, entgegen”, freut sich die Stadtverbandsvorsitzende Julia Brunow. “Nachdem sich die CDU Herdecke bereits vor der offiziellen Entscheidung des Landes und der Kommunen im April darum bemüht hatte die Elternbeiträge auszusetzen, freut es uns, dass die NRW-Koalition jetzt auch weiterhin an fairen und ausgewogenen Kompromissen arbeitet und den Kommunen eine Entlastung durch die hälftige Übernahme der Kostet bietet”. 

Coronasoforthilfe für Sportvereine wird verlängert

Die CDU Herdecke begrüßt die Entscheidung der Landesregierung die Coronasoforthilfe für Sportvereine zu verlängern. Bislang wurden nur 3 Mio Euro des insgesamt 10 Mio Euro umfassenden Programms abgerufen. Nun können Sportvereine, die von der Coronakrise betroffen sind, noch bis zum 15. August 2020 die Fördergelder beantragen. 

„Wir haben in Herdecke viele tolle Sportvereine, die einen Großteil zum Zusammenhalt in unserer hervorragenden Stadtgemeinschaft beitragen. Die gesamte CDU Herdecke hofft, dass unsere Vereine die nötige Hilfe bekommen und wir unterstützen gerne, falls Fragen aufkommen“, so CDU Stadtverbandvorsitzende Julia Brunow. 

Die Vereine können über die Internetseite des Landessportbundes weiterhin die Coronaförderung beantragen: https://foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

CDU-Fraktion Herdecke sehr verwundert über den “Vorstoß” der SPD bezüglich eines Stadtgutscheins

Die CDU-Fraktion Herdecke ist sehr verwundert über den “Vorstoß” der SPD bezüglich eines Stadtgutscheins für Herdecke. Diese hatte angeregt, die Einführung eines solchen Gutscheines auch in Herdecke zu prüfen (WP/WR vom 5.5.2020). CDU-Fraktionsvorsitzender Heinz Rohleder ist erstaunt über diese Anregung. “Seit mehreren Monaten arbeitet die Stadt Herdecke bereits im Sinne der Wirtschaftsförderung und des Stadtmarketings aktiv an der Einführung eines solchen Herdecker Stadtgutscheins” stellt er in diesem Zusammenhang fest. 

Bereits in der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus am 20.02.2020 hatte die Verwaltung mitgeteilt, dass sich die Stadt Herdecke zu diesem Zeitpunkt bereits in Gesprächen zur Einführung eines Herdecker Stadtgutscheines befand. Mehrere Anbieter hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ihre Konzepte vorgestellt, nun stehen noch Detailplanungen an. Ziel ist es, möglichst viele Akzeptanzstellen zu gewinnen, damit der Gutschein im Stadtgebiet Herdeckes breitflächig in Einzelhandel und Gastronomie eingelöst werden kann. 

“Die CDU Fraktion unterstützt die Initiative der Verwaltung zur Einführung eines Stadtgutscheins. Handel und Gastronomie vor Ort brauchen unsere besondere Hilfe, nicht nur in der aktuellen schwierigen Zeit. Ein Stadtgutschein kann hier auch auf lange Sicht die lokale Kaufkraftbindung und das Einkaufen am Ort fördern” erklärt hierzu Georg Torwesten, CDU-Ratsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus.

Mehr als zwei Monate später wendet sich die SPD nun an die Verwaltung mit der Bitte, die Einführung eines solchen Gutscheins zu prüfen. Laut Pressemitteilung der SPD-Fraktion hofft sie auf ein positives Signal aus dem Rathaus – offensichtlich ist ihr entgangen, dass dort an der Umsetzung bereits seit längerem gearbeitet wird. 

Die CDU-Fraktion freut es sehr, dass auch die SPD die Pläne zur Einführung eines Stadtgutscheins in Herdecke mit unterstützt. Die Idee der Verwaltung jedoch als die ihre zu verkaufen und sich mit fremden Federn zu schmücken, sollte die SPD aber nicht nötig haben. 

Liebe Verwaltung, wir sagen DANKE!

In der jetzigen sehr angespannten Situation läuft alles anders, als wir es gewohnt sind. Größtmögliche Solidarität muss nun unseren Lebensmittelpunkt einnehmen, damit möglichst viele gesund durch die Krise kommen und schnellstmöglich die von allen herbeigesehnte Normalität zurückkehrt. In kürzester Zeit haben Herdecker Bürger/innen gezeigt, was uns auszeichnet. Es wurden Hilfsnetzwerke gebildet, wer kann, versucht zu helfen, und der Aufruf zur Unterstützung des Herdecker Gemeinschaftskrankenhauses wurde zig-fach in den sozialen Medien geteilt. Das alles gibt uns viel Hoffnung und wir sehen, dass wir uns in Herdecke aufeinander verlassen können. 

Büchereien und geschlossene Gastronomie liefern auf Anruf Waren bis vor die Haustür, Pflegepersonal kümmert sich um jeden bedürftigen Mitbürger, Anleitungen zum Nähen von Atemschutzmasken werden geteilt, die Versorgung mit Lebensmitteln wird durch am Limit arbeitendes Personal sichergestellt und unsere Mitbürger/innen bieten Hilfe beim Einrichten des Home-Office an. Unseren älteren Mitmenschen fehlt häufig der soziale Kontakt zu Freunden und Familie –  aber auch hier wird Hilfe zum Einrichten von Videochats angeboten, was technisch eine unter normalen Umständen unlösbare Hürde darstellen würde. Dies sind alles nur wenige Beispiele aus einer riesigen Solidaritätswelle, die mit der Corona Pandemie bei uns in der Stadt der Ruhrseen, aber auch um uns herum ausgelöst wurde. Hierfür gebührt jedem ein riesiger Dank!

Ebenfalls möchten wir uns von Herzen bei der Bürgermeisterin, Dr. Katja Strauss-Köster und der gesamten Herdecker Stadtverwaltung bedanken, die rund um die Uhr ein hervorragendes Krisenmanagement aufrecht erhalten, mit Sachverstand entscheiden und alles in ihrer Macht stehende für uns tun. Trotzdem eine physische Kontaktaufnahme zurzeit nicht möglich ist, sind unsere Bürgermeisterin und die Verwaltung sichtbar, bürgernah und machen einen überragenden Job. Auf der Internetseite der Stadt Herdecke sind die Fragen der Herdecker/innen gebündelt worden, und jeder erhält Antworten zu seinen Sorgen und Bedürfnissen. Regelmäßig gibt es Updates zum aktuellen Stand, zu bundesweiten Regulationen und zu Hilfsangeboten.

Auch die CDU Herdecke möchte seinen Teil dabei leisten. Unsere Mitglieder engagieren sich bereits in der direkten Nachbarschaftshilfe, gehen einkaufen oder mit Hunden spazieren. Auch freuen wir uns, dass die vorläufige Aussetzung der KiTa Gebühren nun diskutiert wird, was wir angestoßen haben und nun komplett unterstützen. Gerade in dieser Situation müssen Familien entlastet und an das Wohl der Gesellschaft gedacht werden. Jede noch so kleine Geste kann hier helfen.

Liebe Herdecker, bleibt weiterhin besonnen und solidarisch. Gemeinsam kann uns keine Krise bezwingen. Vielen Dank an jeden Einzelnen, der sich bei der besonderen Herausforderung für seine Mitmenschen einsetzt!

Einsatz der CDU Herdecke erfolgreich: 2,7 Millionen Euro Förderung für die Sanierung des Freibades durch den Bund

Herdecke – Bereits im Ältestenrat hatte Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster die Herdecker Parteien um Hilfe und zur Lösungsfindung bei der notwendigen Sanierung des Freibads aufgerufen. Nach verschiedenen Telefonaten zwischen der Bürgermeisterin und der CDU Herdecke nahm sich die Partei dem Anliegen jetzt erneut an. Hierzu nutzte die CDU Herdecke ihre guten Kontakte zur Landesregierung in Düsseldorf, um mit der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach noch einmal ins Gespräch zu kommen.

Ministerin Scharrenbach erklärte, sie sei sich der Dringlichkeit der Angelegenheit bewusst, und trug das Anliegen der Herdecker Kommunalpolitik an das für die Bewilligung von Fördergeldern zuständige Bundesinnenministerium mit einer persönlichen Einschätzung über die Dringlichkeit befürwortend heran. Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster erklärt hierzu: „Es ist für Herdecke ein absoluter Gewinn, dass die heimische CDU über solch gute Kontakte zur Landesregierung verfügt. Für alle Herdecker Bürgerinnen und Bürger freue ich mich über diesen Einsatz und die Anstrengungen der Ministerin und hoffe, dass wir einer Lösung für unser Freibad bald näher sind.“

Herdecke kann sich über 2.7 Millionen Euro Bundesfördermittel zur Sanierung des Freibades freuen. „Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit dem Ministerium von Ina Scharrenbach und weiterführend mit dem Bund so reibungslos geklappt hat. Eine tolle Neuigkeit für Herdecke!“, so CDU Vorsitzende Julia Brunow.

  • Dies steht an
    Keine termineWeitere Termine im Überblick