Christlich Demokratische Union CDU Herdecke
CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke

CDU diskutiert mit Einzelhandel über Umgestaltung der Innenstadt

Herdecke, 10.02.2014 (gt).

Der CDU-Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und Tourismus der CDU-Ratsfraktion Herdecke hatte am 06.02.2014 Einzelhändler und Gewerbetreibende aus dem Bereich der Innenstadt zu einer Informationsveranstaltung ins „Haus Pfingsten“ eingeladen.
Wir möchten mit möglichst vielen Geschäftsleuten aus der Innenstadt ins Gespäch kommen und sind auf ihre Anmerkungen und Anregungen gespannt“ betonte Georg Torwesten, Leiter des Arbeitskreises, in der Einladung.
Und Gesprächsbedarf scheint auch bei vielen Einzelhändlern zu bestehen: rund 35 Teilnehmer mit Händlern aus den Bereichen Innenstadt und Quartier Ruhraue nutzten die Möglichkeit zum Dialog.
Nach einem Einführungsreferat des ersten Beigeordneten Frank Zagler zur Situation und Entwicklung des Einzelhandels in Herdecke war der Umbau der unteren Hauptstraße und des Platzes an der Kampstraße ein weiteres Thema des Abends.

Daniel Matißik, Leiter des Bau- und Planungsamtes und der Technische Leiter der TBH, Andreas Schliepkorte, stellten die derzeitigen Planungen zur Umgestaltung vor.
Die vorgestellten Planungen, die auf Entwürfen aus dem Jahr 2008 basieren, werden aktuell im Detail noch überarbeitet, die endgültigen Pläne werden dann im März in einer öffentlichen Sitzung dem Ausschuss für Bauen und Planen vorgestellt.

Im Anschluss an die Vorträge entwickelte sich eine lebhafte Diskussion unter den Teilnehmern der Veranstaltung.
Die Erreichbarkeit der Geschäfte und ausreichende Parkplätze waren das Schwerpunktthema, das in vielen Redebeiträgen immer wieder zur Sprache kam und vielen Einzelhändlern Sorgen macht. Zwar wird sich die Anzahl der innenstadtnahen Parkplätze nach dem Umbau erhöhen; wichtig sind dem Handel aber auch kurze Wege zwischen Parkplatz und Geschäft sowie eine Ausweisung/Bewirtschaftung der Parkplätze lediglich zum Kurzzeitparken.

Auch die aktuelle Verkehrsführung, die ja zu einer Verminderung des Durchgangsverkehrs in der Hauptstraße führen soll, war ein Kritikpunkt. Insbesondere die Abbiegeverbote zwischen Haupt- und Wetterstraße wurden kritisch gesehen, da auch der gewünschte Zielverkehr die Geschäfte nun nicht direkt erreichen kann.
Während die barrierefreie Umgestaltung der Hauptstraße insgesamt begrüßt wurde, gab es aber auch kritische Stimmen zur Größe des Kampstraßenplatzes und Anregungen zur Gestaltung durch Baumanpflanzungen. Die Zulassung von Dienstleistern in der Fußgängerzone war ebenfalls ein Diskussionspunkt, tendenziell wurde dies aber leerstehenden Ladenlokalen vorgezogen.

Wir haben heute Abend zahlreiche überlegenswerte Anregungen bekommen, mit denen wir uns weiter befassen werden“ fasste Fraktionsvorsitzender Heinz Rohleder nach 2 ½ Stunden in seinem Schlusswort zusammen und bedankte sich für die lebhafte und sachliche Diskussion bei den Teilnehmern.
Erste Konsequenzen aus der Veranstaltung hat die Herdecker CDU nach Beratungen in ihren entsprechenden Arbeitskreisen bereits gezogen: Zur Sitzung der Verkehrskommission am 13.02.2014 wird die CDU
gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen und FDP anregen, durch den Verkehrsgutachter einen Wegfall des Abbiegeverbotes von der Wetter- in die Hauptstraße zu überprüfen, um den einen innenstadtnahen Parkplatz suchenden Zielverkehr nicht wieder aus der Innenstadt herauszuführen.