Christlich Demokratische Union CDU Herdecke
CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke

EAK-Diskussion Digitale Gesellschaft

Hattingen, 01.04.23016 (sn)

Nowack im Amt bestätigt – spannende Diskussion zum Thema Digitale Gesellschaft

Simon Nowack (31) aus Witten ist als Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU Ennepe-Ruhr im Amt bestätigt worden. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung diskutierten die knapp 50 Mitglieder und Gäste über die ethischen Herausforderungen der digitalen Gesellschaft.
Am vergangenen Mittwoch, 30.03.2016 trafen sich die Mitglieder des EAK der CDU EN zu Ihrer Mitgliederversammlung in Hattingen. Unter der Leitung des Kreisgeschäftsführers der CDU Ennepe-Ruhr Martin Spittler wählten die anwesenden Mitglieder einen neuen Kreisvorstand sowie Delegierte zur überregionalen Gremien. Der Kreisvorsitzende Simon Nowack wurde dabei im Amt bestätigt. Seine drei neugewählten Stellvertreter sind Dr. Sascha R. Lüder und Fabian Wegner (beide aus Herdecke) sowie Maximilian Lietz (Witten). Als Schriftführer wiedergewählt wurde Michael Höfmann (Herdecke). Komplettiert wird der Kreisvorstand durch 7 Beisitzer: Jörg Anding (Witten) Angelika Bremicker (Ennepetal), Florian Fackler (Hattingen), Julian Fennhahn (Witten), Tanja Kaschel (Sprockhövel), Nicholas P. Reuting (Witten), Christiane Sartor (Schwelm).

Die Veranstaltung war gut besucht.

Die EAK-Veranstaltung war gut besucht.

Nach einem Grußwort des Hattinger CDU Partei- und Fraktionsvorsitzenden Gerd Nörrenberg diskutierten die Mitglieder und weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger anschließend unter der Moderation des Kreisvorsitzenden Simon Nowack mit Pfarrer Jürgen Kroll (Witten) und Florian Braun (Köln), Landesvorsitzenden der Jungen Union NRW, über die digitale Gesellschaft. Nach einer kurzen, äußerst fachkundigen Einführung in die Themen Big Data, 4. Industrielle Revolution, Cyber Sicherheit und Internet der Dinge durch Lars Kroll, Cyber Security Strategist bei der Firma Symantec, ging es in der Diskussion um Fragen des ethischen Programmierens, den Wert der Arbeit in der Industriegesellschaft 4.0 und die digitale Bildung in der Schule.
Pfarrer Jürgen Kroll beleuchtete dabei insbesondere den Aspekt, welche Antworten auf ethisch kritische Fragen das christliche Wertefundament geben kann. Um die Frage, ob ein schneller Internetanschluss nicht mittlerweile zur Daseinsvorsorge für alle Bürger gehören sollte, drehten sich die Ausführungen des JU Landesvorsitzende Florian Braun, der hauptberuflich beim Bundesverband Glasfaseranschluss (BUGLAS) beschäftigt ist.
Einig waren sich alle Anwesenden, dass noch viel Handlungsbedarf bei B und digitaler besteht.

Zur Information:
Der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU (EAK) ist der Zusammenschluss aller evangelischen Unionsmitglieder, die wegen ihres Glaubens und seiner Grundlagen in den Unionsparteien einen Beitrag zu einer vor Gott und den Menschen verantworteten Politik leisten wollen. Im EAK arbeiten aber genauso Menschen mit, die keine Mitglieder der Unionsparteien sind, er übernimmt insofern eine wichtige Brückenfunktion zwischen Partei sowie Kirche und Gesellschaft. Der EAK hat das grundsätzliche Anliegen, evangelische Christen zum profilierten politischen Engagement zu ermutigen. Der EAK wurde 1952 in Siegen gegründet, nachdem der damalige Bundestagspräsident, Oberkirchenrat Dr. Hermann Ehlers, und andere befürchteten, die Union evangelischer und katholischer Christen könnte durch das katholische Übergewicht und die Uneinigkeit auf evangelischer Seite gefährdet sein. Um die evangelische Stimme in der Partei zu einen und zu stärken, kam es zur Gründung des EAK.
Im Ennepe-Ruhr-Kreis hat der EAK rund 700 Mitglieder.