KOEPCHENWERK: CDU ZU BESUCH IM MUSEUMSKRAFTWERK

Mit „großer Begeisterung“ nahmen die Mitglieder des Stadtverbandvorstandes und der Fraktion der CDU Herdecke am vergangenen Sonntag die Möglichkeit wahr im Koepchenwerk in Herdecke neue Fotos für die Homepage und für Social Media Kanäle zu machen, um anschließend der interessanten Werksführung durch den ehemaligen Mitarbeiter Herrn Sievers zu lauschen.

Während RWE Power AG als Eigentümerin aufgrund fehlender betrieblicher Interessen über den Abbruch des Denkmals nachdachte, engagierte sich unter anderem der Verein „Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk e.V.“ für den Erhalt. Auch die CDU Herdecke hatte sich aktiv für den Erhalt des Koepchenwerks eingesetzt, welches nun erfreulicherweise seit 2016 durch die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur betreut wird. Dank der Stiftung war es den Mitgliedern des Vorstandes und der Fraktion nun möglich, nicht nur die beeindruckenden Ausmaße der ehemaligen Pumpenanlage zu bewundern, sondern auch über deren ehemalige Funktionsweise und  und Leistung  Informationen zu erhalten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung waren begeistert von der erhaltenen Industriekunst.  Angefangen bei der historischen Maschinenhalle über die vier Druckrohrleitungen bis hin zum Schieberhaus mit dem markanten RWE-Schriftzug, das als Wahrzeichen der Region gilt. Auch das Kommandohaus der Maschinenhalle sowie die vier originalen Maschinensätze sind weiterhin vorhanden.

„Ich bin gespannt, was die Industriedenkmalstiftung in den kommenden Jahren noch mit dem Areal rund um das Koepchenwerk vor hat. Es ist toll zu sehen, wie ein Stück Industriekultur in Herdecke erhalten bleibt. Ich bin dankbar, für die Möglichkeit in so einem geschichtsträchtigen Gebäude unsere Fotos machen zu dürfen.“ , so Julia Brunow die Vorsitzende der CDU Herdecke.

  • Dies steht an
    Keine termineWeitere Termine im Überblick