Christlich Demokratische Union CDU Herdecke
CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke CDU Herdecke

Mit Verantwortung die Schullandschaft gestalten

Quelle: www.herdecke.de

Herdecke, 26.11.2013 (pw)

Entgegen dem Kommentar von Herrn Görzel, in dem Lokalteil der WR/WP am 21.11.2013, zu dem Artikel „Schuldzuweisungen nach dem Aus für die Primusschule“, ist es nicht so, dass die Koalitionsparteien den Umzugsbeschluss der Grundschulen mit der „Brechstange“ gefasst haben.

Die CDU in Herdecke hat die feste Überzeugung, dass der Umzug der Grundschule im Dorf und der Vinkenberg Grundschule notwendig ist. Bei mehreren leer stehenden Gebäuden, rückläufigen Schülerzahlen und einem eklatanten Haushaltsdefizit sind schmerzliche Entscheidungen notwendig. Unabhängig von der Einrichtung einer Primusschule, muss der Rat der Stadt handlungsfähig bleiben und bewusst für alle Bürger Verantwortung übernehmen. Genau dies ist mit dem Umzugsbeschluss geschehen. Im Sinne der Allgemeinheit mussten wir eine unangenehme Entscheidung treffen und Verantwortung übernehmen.

Auch in der Sitzung des Schulausschusses sollte deutlich werden, dass die Koalition gegenseitige Schuldzuweisungen verhindern wollte, um Ruhe in die hitzige Debatte über die Herdecker Schullandschaft zu bringen. Vielmehr ist es notwendig mit Ruhe und der gebotenen Sorgfalt weiterhin konsequent für die Herdecker Schüler zu arbeiten und passende Konzepte zu finden.

Es gilt nun nach vorne und nicht nach hinten zu schauen! In den nächsten Monaten wird die CDU eine Diskussion anregen um darüber zu beraten wie die Herdecker Schullandschaft weiter gestaltet werden kann. Ziel wird es sein, für alle Herdecker Schüler ein gutes Schulangebot zu schaffen und die Grundschulen, die Realschule und das Gymnasium in Herdecke zu stärken und mittelfristig zu sichern.